Ist doch Ehrensache! Bremerhavener Institutionen fördern ehrenamtliches Engagement von Kindern und Jugendlichen

Ohne das Ehrenamt würden viele Bereiche der Gesellschaft nicht funktionieren. Kultur, Bildung, Soziales, Sicherheit, Brandschutz, Vereinssport, Katastrophenschutz sind nur einige Felder, in denen Freiwilligenarbeit wirksam wird. Deshalb müssen Menschen schon in jungen Jahren an die freiwillige Arbeit herangeführt werden. Ob in der Kultur, dem Sport, dem Sozialwesen oder dem Naturschutz – auch in Bremerhaven und den Umlandgemeinden des Landkreises Cuxhaven gibt es viele Möglichkeiten für Kinder und Jugendliche, sich ehrenamtlich zu engagieren. „Für junge Menschen ist dabei neben dem Spaß an der Tätigkeit vor allem wichtig, dass sie etwas bewirken und Gutes tun können“, sagt Mario Favari, Erzieher und Mitarbeiter in der Jugendbildungsarbeit im Haus der Jugend der AWO Bremerhaven.

Ist doch Ehrensache (Nabu/Christine Kuchem)

Ist doch Ehrensache (Nabu/Christine Kuchem)

In einer Studie im Auftrag der Versicherungskammer wurden im Februar 2019 1.000 Deutsche ab 18 Jahren zum Thema Ehrenamt befragt. 93 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass ehrenamtliche Arbeit unersetzlich für ein funktionierendes Gemeinwesen ist. Laut der Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse (AWA) engagieren sich von ungefähr 83 Millionen in Deutschland lebenden Personen fast 16 Millionen im Ehrenamt. Vor allem ältere Menschen und Eltern bringen sich in die wohltätigen Projekte ein. Aber auch junge Menschen fi nden zunehmend Gefallen an der ehrenamtlichen Arbeit. Die meisten Tätigkeiten sind ab 16 Jahren möglich, aber es gibt auch Angebote für Kinder ab 6 Jahren. So kann man junge Menschen bereits früh an das Ehrenamt heranführen und sie dafür begeistern.

Verantwortung übernehmen und Hilfestellungen geben

In Bremerhaven haben Kinder und Jugendliche die Möglichkeit sich bei diversen Institutionen ehrenamtlich zu engagieren. Im Gespräch mit Mario Favari vom Haus der Jugend, stellt der Erzieher einige Projekte vor, für die sich junge Menschen helfend engagieren können. Das Jugendwerk in Bremerhaven bietet den Jugendlichen die nötigen Strukturen, um eigene Ideen zu entwickeln und diese zu verwirklichen. Im Fokus steht dabei immer anderen Menschen zu helfen. So sind schon viele spannende Projekte aus der Eigeninitiative der Kinder und Jugendlichen entstanden. Das Besondere dabei ist, dass die Kinder und Jugendlichen den Bedarf an Hilfestellungen selbst erkennen. Sie bekommen keine Aufgabe gestellt, sondern fragen sich selbst, was man für andere Menschen, die sich in speziellen Problemen gegenüberstehen sehen, machen kann. In einem Fall fi el den Kindern auf, dass eine Klassenkameradin aufgrund einer Diabeteserkrankung nicht an Klassenfahrten und Ausfl ügen teilnehmen konnte, da die Lehrkräfte nicht in diesem Bereich ausgebildet waren, um das Mädchen im Notfall zu versorgen. „Zu oft hat man zu ihr Nein gesagt“, beschwerte sich ein 12-jähriges Mädchen, „Wir dürfen das nicht tun“. Die Kinder wussten, dass sie helfen müssen, um dem Mädchen die Teilnahme zu ermöglichen. „In der Vorbereitung setzten sich die Kinder mit der Thematik auseinander und stellten die richtigen Fragen“, so Favari. Zunächst musste geklärt werden, was genau Diabetes ist und wie man Betroff enen helfen kann. Deshalb organisierten die Erzieher eine spezielle Schulung bei einem Diabetologen, um für den Notfall gerüstet zu sein. Zur Freude des kranken Mädchens konnte sie nun endlich an den Ausfl ügen teilnehmen und wurde dabei von den kleinen ehrenamtlichen Helfern begleitet.

Die Kinder erkennen von sich aus Bedürfnisse anderer und beschäftigen sich damit, wie man die Situation verbessern kann. So hatten die Kinder das Projekt »(R)auszeit« entwickelt. Hier boten sich die teilnehmenden Kinder als Babysitter an, um alleinerziehenden Eltern die Möglichkeit zu geben, ein wenig Zeit für sich selbst zu haben und ohne Kind etwas zu unternehmen. „Die Kinder haben einen unheimlichen Weitblick für die Belange anderer“, stellt der Pädagoge fest. Aber auch die eigenen Probleme und Wünsche werden thematisiert. So startete Anfang Oktober ein Pop-up-Store in Bremerhaven, der sich mit dem Thema Mobbing auseinandersetzt. Die Kinder und Jugendliche halten hier Vorträge und informieren Besucher und ihre Mitschüler über die Thematik. Außerdem dient der Store als Ort des Austausches. Die Kinder und Jugendlichen stehen Mobbingopfern im Gespräch zur Seite, tauschen sich aus und haben ein »off enes Ohr« für ihre Altersgenossen. Mit einem feinen Gespür für Problemsituationen und einem großen Maß an Empathie haben sich die Kinder eingebracht, um zu helfen“, berichtet Favari stolz.

Kleine Retter

In der Studie der Versicherungskammer sehen die Befragten einen besonders hohen Bedarf für ehrenamtliches Engagement bei Rettungs- und Gesundheitsdiensten. In vielen Schulen können Schüler sich als Schulsanitäter engagieren, der Arbeiter Samariter Bund (ASB) und das Deutsche Rote Kreuz (DRK) bieten regelmäßig Kurse für kleine Sanitäter an. Auch bei der Kinderfeuerwehr Weddewarden können sich Kinder engagieren und sich so auf die ehrenamtliche Tätigkeit in der Freiwilligen Feuerwehr oder auf eine berufl iche Laufbahn als Feuerwehrmann oder Feuerwehrfrau vorbereiten. Die Kinderfeuerwehr »Feuerfunken« gibt es seit Anfang 2019. Sie werden von einem Team aus Erziehern das ebenfalls ehrenamtlich arbeitet betreut und mit verschiedenen Bereichen in der Arbeit der Feuerwehr vertraut gemacht, bevor sie dann mit 16 Jahren in die Jugendfeuerwehr wechseln. Jungen und Mädchen im Alter von 10-18 Jahren lernen beim Technischen Hilfswerk (THW) alles, was zur Rettung von Menschen und für den Katastrophenschutz wichtig ist. So erhalten die Kinder und Jugendlichen hier eine Ausbildung in verschiedenen Bereichen wie dem Stegebau, der bei Hochwassern Anwendung findet oder dem Transport von Verletzten.

Aber nicht nur der Mensch braucht Schutz, sondern auch die Natur. Die Naturschutzjugend des NABU (NAJU) führt junge Menschen an das Thema Natur- und Umweltschutz heran. Auf gemeinsamen Entdeckungstouren erforschen die Kinder die Natur, lernen Tiere und Pfl anzen kennen und beschäftigen sich mit der Frage, wie man sie bewahren kann. So lernen die Kinder den Nistkastenbau, helfen bei der Anpfl anzung von Bäumen oder pfl egen kleine Lebensräume wie Hecken und Teiche. Jugendliche Helfer unterstützen ehrenamtlich diese Aktionen und ab 14 Jahren können sich die Kinder selber in eigenen Projekten engagieren, um die Natur zu schützen.

Für Kinder und Jugendliche bietet ein ehrenamtliches Engagement viele Vorteile für die persönliche Entwicklung: es ist sinnstiftend, stärkt das Selbstbewusstsein und das Gemeinschaftsgefühl. Es fördert soziale Kompetenzen und je nachdem, in welchen Bereich gearbeitet wird, kommen weitere positive Aspekte dazu. Nicht zuletzt sorgt es dafür, dass junge Menschen den nötigen Respekt vor dieser selbstlosen Tätigkeit haben, ohne die unsere Gesellschaft nicht funktionieren würde.

AWO Jugendwerk: http://www.awo-bremerhaven.de/index.php?id=101

Kinderfeuerwehr Weddewarden »Die Feuerfunken«: https://www.facebook.com/pg/dieFeuerfunken/

THW-Jugend Bremerhaven: https://www.thw-bremerhaven.de/jugend/

Naturschutzjugend Bremerhaven-Wesermünde: https://www.nabu-bremerhaven.de/wir-%C3%BCber-uns/%C3%BCber-den-nabu/naju/

Veranstaltungskalender

24.03.2018 - 19.01.2038, ganztägig
19.04.2019 - 11.06.2026, ganztägig
08.09.2019 - 01.03.2020, ganztägig
13.12.2019, 10:00 Uhr
13.12.2019, 20:00 Uhr
14.12.2019 - 06.06.2020, ganztägig
14.12.2019 - 12.02.2020, ganztägig
14.12.2019, 10:00 Uhr
Anzeige
Anzeige