Gesundheit fängt mit Lesen an: AOK setzt sich für Gesundheitskompetenz ein

Dank der Digitalisierung können immer mehr Menschen rund um die Uhr auf eine Fülle von Gesundheitsinformationen zugreifen. Gleichzeitig stellt diese Entwicklung die Bürgerinnen und Bürger vor große Herausforderungen. Um in diesem Meer der Informationen und Optionen sicher navigieren zu können, ist eine ausgeprägte »Gesundheitskompetenz« (engl. »Health Literacy«) unverzichtbar. Darunter versteht man die Fähigkeit, gesundheitsrelevante Informationen zu finden, zu verstehen, kritisch zu beurteilen und auf die eigene Lebenssituation anzuwenden. Wer diese Fähigkeiten nicht oder nur in eingeschränktem Maße besitzt, kann sich weniger gut um seine Gesundheit kümmern.

Gesundheit fängt mit Lesen an (Foto: PR Archiv AOK Bremen/Bremerhaven)

Gesundheit fängt mit Lesen an (Foto: PR Archiv AOK Bremen/Bremerhaven)

Repräsentative Untersuchungen haben ergeben, dass mehr als die Hälfte der Bundesbürger nur über eine eingeschränkte Gesundheitskompetenz verfügen – und zwar quer durch alle Bevölkerungsschichten. Eine geringe Gesundheitskompetenz wirkt sich aber nicht nur nachteilig auf die individuelle Gesundheit aus, sondern hat auch Einfluss auf die Nutzung und die Kosten der Gesundheitsversorgung. Neben den individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten hängt die Gesundheitskompetenz wesentlich davon ab, unter welchen gesellschaftlichen und sozialen Bedingungen Menschen leben und mit welchen Anforderungen ihre Lebenssituation und ihr Umfeld sie konfrontieren. Die Verbesserung der Gesundheitskompetenz ist darum eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe.

Nur wenn Patienten also gut informiert sind, können sie bessere Entscheidungen für ihre Gesundheit treffen. Infolge dieser Ergebnisse wurde die AOK schon vor Jahren aktiv und hat gemeinsam mit Wissenschaftlern die AOK-Faktenboxen (aok.de/bremen > Faktenboxen) entwickelt, die verlässliche Informationen über Maßnahmen wie Impfungen oder Röntgenaufnahmen bei Rückenbeschwerden anschaulich und allgemeinverständlich aufbereiten. Oder die AOKNavigatoren (aok.de/bremen > Navigatoren) helfen bei der Suche nach einem passenden Arzt, Krankenhaus oder Pflegeheim.

Projekt HEAL: Um Medikamente richtig anwenden oder Hygieneregeln befolgen zu können, müssen Menschen Texte verstehen. Mehr als 7,5 Millionen Menschen in Deutschland können Texte jedoch nicht oder nur schwer lesen, geschweige denn verstehen. Damit ist ihnen auch der Zugang zu schriftlichen Gesundheitsinformationen verwehrt. Gute Gründe für die Stiftung Lesen und den AOK-Bundesverband beim Thema Gesundheitskompetenz zusammenzuarbeiten. Das gemeinsame Projekt »HEAL – Health Literacy im Kontext von Alphabetisierung und Grundbildung« befasst sich mit den Schnittstellen von Gesundheits- und Lesekompetenz. Dabei wollen die Partner Wissen bündeln und Handlungsempfehlungen für Politik, Gesellschaft und Wirtschaft entwickeln. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert HEAL im Rahmen der Nationalen Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung. Das Projekt läuft noch bis zum 31. Oktober 2019. Anschließend werden die Ergebnisse veröffentlicht.

Projekt Zisch: Das Projekt »Zeitung in der Schule« (Zisch) wurde bereits 1979 ins Leben gerufen. Denn schon damals zeichnete sich ab, dass junge Menschen hierzulande immer seltener aus freien Stücken zu Zeitungen, Zeitschriften und Büchern griffen. Der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) sorgte sich – auch aus eigenem Interesse: Wer in der Jugend nicht gerne liest, wird auch im Alter vermutlich nie zum treuen Zeitungsleser und Abonnenten. Doch es steckte noch mehr dahinter, dass der Verband gemeinsam mit dem Institut zur Optimierung von Lern- und Prüfungsverfahren (IZOP) das Zeitungsprojekt entwickelte. Man wollte die Lese- und Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen fördern. Auch die Bundeszentrale für politische Bildung unterstützt Zeitungsprojekte wie Zisch: Die Auseinandersetzung mit der Zeitung stärke das Demokratieverständnis. Und da Lesen, wie oben erwähnt, wichtig für die Gesundheitskompetenz ist, unterstützt die AOK Bremen/Bremerhaven Zisch als Leseförderprojekt – gemeinsam mit dem Weser-Kurier.

MITMACHEN!
Am 15. November ist Bundesweiter Vorlesetag!

www.vorlesetag.de


AOK
www.aok-bv.de > Engagement > Gesundheitskompetenz
www.nap-gesundheitskompetenz.de

Projekt HEAL

www.stiftunglesen.de > Forschung > Forschungsprojekte > HEAL
www.alphadekade.de

Projekt Zisch
www.weser-kurier.de/bremen/zisch
www.bdzv.de/maerkte-und-daten/junge-zielgruppen/zeitungundschule
www.bpb.de > Zeitung in der Schule

Anzeige
Anzeige