Service & Gesundheit 10.02.2016

Wir bleiben besser: Investition in mehr Service und mehr Geschäftsstellen


Wir bleiben besser (Foto: Shutterstock.com: FWStudio)

Wir bleiben besser (Foto: Shutterstock.com: FWStudio)

Seit Mitte Oktober ist die Gesundheitskasse mit einer neuen Geschäftsstelle im Bremer Stadtteil Gröpelingen vertreten. In Bremerhaven, aber auch in Bremen-Huchting und im Bremer Osten wird im diesem Jahr die Eröffnung weiterer Geschäftsstellen geprüft. Mit den erfolgreichen Zusatzleistungen »300 Euro Plus« setzt die AOK dagegen auf Bewährtes – ganz nach dem Motto: »Wir bleiben besser«.

Das ist auch an Zahlen ablesbar: 2015 ist die Zahl der AOK-Versicherten auf über 231.000 Menschen gestiegen, fast 4.000 mehr als zu Jahresbeginn. Vor allem Arbeitnehmer wählen immer häufiger die AOK Bremen/Bremerhaven zu ihrer Krankenkasse. Die Zahl der jüngeren Versicherten steigt deutlich, anders als bei etlichen anderen größeren Krankenkassen. Für den AOKVorstandsvorsitzenden Olaf Woggan ist das ein sehr positiver Trend: „Diese immer jüngere Solidargemeinschaft hat eine gute Zukunft. Wir werden dafür aber wie bisher viel in modernen Service und kompetente Kundenberatung investieren.“

Das Bundesgesundheitsministerium hat den durchschnittlichen Zusatzbeitrag zur Krankenversicherung in diesem Jahr neu auf 1,1 Prozent festgelegt. Diesen Zusatzbeitrag erhebt jetzt auch die AOK Bremen/Bremerhaven. „Wir wollen eine solide, nachhaltige Haushaltsplanung für die nächsten Jahre“, begründeten die Verwaltungsratsvorsitzenden Annette Düring und Wolfgang Söller diese Entscheidung, die der AOKVerwaltungsrat Mitte Dezember getroffen hat. „Wir investieren bewusst in neue Leistungen für alle Versicherten und nicht in einen vordergründigen, zu kurz gedachten Wettkampf um Zehntel-Prozentpunkte.“

Investitionen gibt es unter anderem in das Servicenetz der Gesundheitskasse, das bisher acht Geschäftsstellen umfasst. „Wir bieten unseren Kunden natürlich immer mehr Leistungen im Internet an. Aber gerade in schwierigen Situationen, wenn es um die eigene Gesundheit oder um die der Angehörigen geht, ist das persönliche Gespräch durch nichts zu ersetzen“, betont Woggan. Als nächstes soll es eine Servicestelle im Bremerhavener Hafen geben, auch im Stadtgebiet Bremen werden weitere Geschäftsstellen geprüft. Die AOK, größte Krankenkasse im Land Bremen, stelle sich damit bewusst gegen einen bundesweiten Trend, immer mehr Beratungsstellen für Versicherte zu schließen, sagte der Vorstandschef.

Neue Leistungen für Versicherte stecken in den Zusatzleistungen »300 Euro Plus«: Die AOK-Versicherten können Osteopathie, Homöopathie, Impfungen oder besondere Leistungen für die junge Familie wählen. Bis zu 300 Euro pro Jahr werden erstattet, für eine vierköpfige Familie sind das 1.200 Euro mehr im Portemonnaie. Auch die professionelle Zahnreinigung – bis zu 40 Euro pro Person und Jahr – gehört dazu. Im Jahr 2015 haben sich über 5.000 Menschen dafür entschieden.

Die AOK Bremen/Bremerhaven zählt bundesweit zu den innovativsten Krankenkassen in Deutschland. Seit Jahren unterstützt die AOK Bremen/Bremerhaven zum Beispiel ein Modell mit dem Rotes-Kreuz-Krankenhaus in Bremen zur Bekämpfung multiresistenter Krankenhauskeime (MRSA), die für ältere oder immungeschwächte Menschen gefährlich werden können. In diesem Jahr ist in dieser Klinik auch ein spezielles, computergestütztes Schulungsprogramm für Krankenhausmitarbeiter angelaufen, das die Einhaltung der Hygieneregeln weiter verbessern soll, um die Klinikpatienten zu schützen. Mehr als andere leistet die AOK auch für Menschen mit psychischen Erkrankungen, die in den sogenannten »Rückzugsräumen« betreut werden, oder für Kinder und Jugendliche mit Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom (ADHS).

Leistungen obendrauf

Ob Auslandskrankenschutz, Naturheilverfahren, Zahnersatz, Pflege oder Sehhilfen: AOK-Versicherte profitieren auch 2016 von den neuen Zusatzversicherungen in Kooperation mit der Öffentlichen Versicherung Bremen (ÖVB).

So bietet die Auslandsreisekrankenversicherung
ärztliche, zahnärztliche und stationäre Leistungen auf Urlaubsund Geschäftsreisen von bis zu sechs Wochen für Familien und Einzelpersonen.

Speziell an Schüler und Studenten, welche von oder nach Deutschland reisen, um hier oder dort zu studieren oder zu arbeiten, richtet sich der Tarif »Around the world«. Sie sind damit bis zu fünf Jahre abgesichert.

Bei dem Tarif »AOK-Privat ZahnPro« wird der AOK-Festzuschuss etwa bei Zahnersatz oder Kronen ab dem 4. Jahr einfach verdoppelt und damit der Eigenanteil reduziert.

Bei »AOK ambulant basis« und »AOK ambulant plus«
werden Sehhilfen, Zahnersatz und Auslandsreisen abgesichert – bei »plus« kommen Naturheilverfahren und umfangreichere Zahnersatzleistungen hinzu.

Und im Paket »AOK-Privat Pflege flex« wird das finanzielle Risiko abgesichert, das durch den Eigenanteil etwa im Pflegeheim entsteht.

AOK-Zusatzversicherungen

Heinz-Georg Großer, Tel. 0421-1761-238, heinz-georg.grosser(at)hb.aok.de


Diskutieren Sie über den Artikel und teilen uns Ihren Kommentar mit. Gerne können Sie uns auch eine E-Mail mit Ihrer Meinung zu diesem Artikel schicken.

Bislang sind noch keine Kommentare vorhanden.
Ihr Kommentar zum Thema
Die mit * markierten Felder sind Pflichtfelder.
Ihre eingetragene E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
*

*
Netiquette | AGB

Veranstaltungskalender

Anzeige
Anzeige

basta! Newsletter abonnieren

Sie möchten den basta! Newsletter abbestellen?
Dann klicken Sie bitte hier.